SKENAR
http://www.starkoerperkultur.at/SKENAR/SKENAR%20Homepage%20Info_html_34575c01.gif SELBST KONTROLLIERTE ENERGO
NEURO ADAPTIVE REGULATION
SKENAR mit dem Ihr Körper spricht!

Weltraumtechnik zur Gesundheitspflege.
Seit mehr als 20 Jahren, ursprünglich für Kosmonauten im Weltraum entwickelt,
zur Erhaltung der Gesundheit !

Die SKENAR-Technologie
wird von Ärzten, Heilpraktikern, Therapeuten und Sportlern eingesetzt.

Für die Anwendung bei Störungen von Körperfunktionen
SKENAR – Selbst Kontrollierte Energo Neuro Adaptive Regulation.

http://www.starkoerperkultur.at/SKENAR/SKENAR%20Homepage%20Info_html_21fe7ac1.gif

Die SKENAR – Therapie ist eine holistische Behandlungsweise, die das vegetative Nervensystem reguliert.
Elektrische Impulse mit einer Konfiguration – wie endogene Nervenimpulse,
werden über die Haut, dem Nervensystem appliziert.
Es handelt sich dabei um eine Form von Elektrotherapie,
welche
in keiner Weise den bisherigen weitverbreiteten Therapien, wie z.B. „Tens“ ähnelt.

Das Ziel der Therapie ist, die Adaptionsfähigkeit des Organismus zu verbessern.
Praktisch ist das nur möglich über eine Verbesserung möglichst vieler, am besten aller Körperfunktionen.
Ziel ist somit nie die Verbesserung nur eines Körperteils bzw. eines Organsystems, sondern des gesamten Organismus.

SKENAR führt zu einer Optimierung aller Organsysteme bzw. Körperfunktionen,
indem die zellbiologischen Prozesse verbessert werden.
Molekularbiologisch werden die Vorgänge in den Zellen des Organismus durch eine Neuropeptid Ausschüttung initiiert.
Die Wirkung von Neuropeptiden ist
vielfältig und lang anhaltend.

Bereits nach 20 bis 30 Minuten können deutliche Effekte beobachtet werden.

Zur Vollbildanzeige wechseln Bild vom Nervengeflecht.                   BildvoransichtDas Nervengeflecht im Körper..

Mittels SKENAR werden praktisch nie Körperfunktionen blockiert, sonder immer gefördert.
Bei
SKENAR kommt es zu Erstreaktionen wie sie in der klassischen Homöopathie bzw.
Akupressur beschrieben sind. Ziel soll die Verbesserung der suboptimalen Anpassungsreaktionen des Organismus sein,
um mit Stressfaktoren besser umgehen zu können.
Es handelt sich hierbei um einen Ansatz bei dem der gesamte Organismus involviert ist
(
physische, emotionale und mentale Ebene). 
Priorität hat immer der ganze Organismus mit den aktuellen Beschwerden.

SKENAR ist eine Chance präventiv Unwohlsein zu verhindern.
Die adaptiven Systeme (Nervensystem, Hormonsystem und Immunsystem)
des Menschen sind praktisch immer in einem suboptimalen Zustand.
SKENAR hilft die adaptiven Systeme zu optimieren und
beugt somit der Entwicklung von Fehlregulationen im Organismus vor.c


SKENAR
kann bei einer sehr breiten Palette von gesundheitlichen Einschränkungen oder
Verbesserung des allgemeinen
Wohlbefindens erfolgreich eingesetzt werden:

http://www.starkoerperkultur.at/SKENAR/SKENAR%20Homepage%20Info_html_5f2700a1.gif

Anwender von SKENAR berichten generell über einen erhöhten Energiepegel,
tiefen und erholsamen Schlaf und ein gesteigertes Wohlbefinden.

 

 

Wir koordinieren die SKENAR-Therapie je nach Bedarf und Wunsch in unsere für Sie abgestimmte Behandlung
anschließend oder auch ausschließlich
.

Testen Sie einfach die SKENAR Therapie!!!

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit CATHERINE 0699 100 700 80.

http://www.starkoerperkultur.at/SKENAR/SKENAR%20Homepage%20Info_html_34575c01.gif                                                                               

                        
                        
Wirkung im Körper

Der Körper heilt sich selbst. SCENARexpert hilft ihm dabei.

Bekannt ist, dass der Hautwiderstand bei Veränderungen des inneren Milieus wechselt.
Dadurch kann auf pathologische Signale über kontinuierliches Biofeedback
individuell und gezielt regulierend auf den Organismus eingewirkt werden.

Das SCENAR stimuliert durch biofeedbackgesteuerte Impulse die Selbstregulation.  

Physikalische Betrachtung
Die dynamische Zellstimulation mit SKENAR setzt auf rein physikalische Weise dort an,
wo viele Funktions Einschränkungen beginnen – nämlich in der Körperzelle.  
Jede Zelle und jeder Zellverband, jedes Organ hat eine eigene Frequenz – bzw. ein Eigenschwingverhalten.
Zellen mit unterschiedlichen Funktionen unterscheiden sich daher auch in ihrer Frequenz.

Die Konfrontation mit Spektren im Hochfrequenzbereich
ist vermutlich einer der einfachsten Ansätze in den Energiehaushalt
des Menschen (bei Tieren genau so möglich) einzugreifen.
Diese Form der Einflussnahme auf den Organismus wurde in Russland
perfektioniert und stellt eine völlig neue Form
der Regulation in lebenden Systemen dar.

Die elektromagnetische Strahlung einer Zelle wird bestimmt
durch die molekularbiologischen Vorgänge in einer Zelle.
Das gilt sowohl für eine Zelle deren Aktivität
im physiologischen Wirkungsbereich liegt,
aber auch für eine Zelle mit pathologischen Funktionen.
Das heißt, wenn ein Organ oder ein System des Organismus krank ist,
werden von diesem Organismus für den krankhaften Prozess
charakteristische Frequenzen generiert.
Werden nun diese Frequenzen reflektiert,
so führt das im Organismus zu Resonanzphänomenen,
welche in einem regulativen Geschehen resultieren.
Primär handelt es sich hierbei um einen phänomenologische Ansatz,
da der Organismus in seiner Ganzheit reagiert.
Der Effekt der Aktivierung zeigt sich somit nicht nur auf der physischen Ebene,
sondern auch im emotionalen und mentalen Bereich.

Anregung der Zellen
Stimuliert man diese energiearmen Zellen regelmäßig mit Schwingungen ihrer ursprünglichen Frequenz
so können sie ihre gesunde Funktion wieder optimieren.
Wir verspüren eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte-
Für die Übertragung dieser Frequenzen benötigt man einen Informationsträger.
Die Aufgabe des Informationsträgers übernimmt bei der dynamischen Zellstimulation über das Nervensystem
mit Skenar ein extrem schwach pulsierendes Magnetfeld (elektromagnetisches Feld),
das dem energetischen Niveau der Zellen entspricht
.
Unsere Zellen gehen zu diesen Schwingungen in Resonanz und
können so wieder in ihrem ursprünglichen, gesunden Eigenschwingverhalten funktionieren.
Wir nehmen das als Regeneration der Zellen, Organe, Muskeln, des ganzen Körpers wahr.
Man könnte auch sagen, dass sich der Organismus an einen harmonischen Zustand „erinnert“.
Daher nimmt die dynamische Zellstimulation einen Bereich zwischen Energie und Information ein,
und kann sich hiermit wieder regenerieren.

Zu den ausgewählten Frequenzen gehören unter anderem:

-         Frequenzen der Zelle und der einzelnen Zellbestandteile

-         Organfrequenzen z. B. von Leber, Niere, Milz, Magen, Darm, Herz

-         Frequenzen der Drüsensysteme

-         Frequenzen die in Verbindung mit dem Immunsystem stehen

-         Frequenzen von Knochen und Knorpeln

 

·       Die energiearme Zelle:
Oft fehlt der Zelle/Ihnen Energie
z.B. durch Bewegungsmangel, durch Ernährungsfehler
oder durch einen erhöhten Energiebedarf bei Stress und negativen Emotionen.
Abgesehen davon, daß das Eigenschwingverhalten der Zellen wird heutzutage deutlich zusätzlich belastet,
durch Umwelteinflüsse wie Elektrosmog, Radio- und Handystrahlung etc.
Die Einflüsse unseres „modernen“ Lebens
beeinträchtigen systematisch das harmonische Zusammen-spiel - die gesunden Frequenzen all unserer Körperzellen.  

Die Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Zelle ist eingeschränkt
der Zellstoffwechsel ist reduziert
schlechter Abtransport von Stoffwechselschlacken aus der Zelle
Einlagerung von Schlacken in das Bindegewebe
Muss nicht sein!!

 

·       Die gesunde Zelle :
verbesserte Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Zelle
besserer Transport von Sauerstoff und Nährstoffen durch das Blut
optimierter Zellstoffwechsel
verbesserter Abtransport von Stoffwechselschlacken aus der Zelle
Ausleitung von Schlacken aus dem Bindegewebe, entgiften statt vergiften
Intrazelluläre Entsäuerung
Allgemeines fließen von Energie/Chi der Meridiane.

 

Durch die SKENAR THERAPIE wird das allgemeine Wohlbefinden  gefördert.

 

Der Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die
körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge stärken die Abwehrkräfte
und zeigen dem Körper einen Weg zur Selbstheilung auf
.

Durch die spezielle Impulstherapie werden offenbar regulativ physiologische Reaktionen
im Sinne einer Selbstheilung angeregt.
Die biomechanischen und energetischen Phänomene sind letztlich nicht geklärt.
Die russische Forschung beschreibt die vermehrte Freisetzung von Neuropeptiden,
die die Wirksamkeit mit erklären können. Russische Forschungsergebnisse belegen,
 dass durch dieses Therapieverfahren entlang der Nervenbahnen und in verschiedenen Hirnregionen
mehr als 2 000 verschiedene Neuropeptide ausgeschüttet werden können.
Gleichzeitig wird die Nerven- und Hirnaktivität angeregt.
Patienten berichten über eine Verbesserung des Spannungszustandes der Muskeln.
Bei einer Vielzahl von Patienten
konnte der rasche Rückgang von Weichteilschwellungen beobachtet werden.
Hier liegt vermutlich ein rascher Lymphabfluss durch die SCENARimpulstechnik vor.
Ziel der Therapie ist Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung durch Anregung der Regulation.
Mehr als 80 % aller Patienten berichten nach der Behandlung
über eine Veränderung ihrer behandelten Beschwerden.

 

PHYSISCHES KAPITEL
Jeder Dialog ist reine Physik.

Über zwei dicht nebeneinander liegenden konzentrischen Elektroden
werden bipolare Elektroimpulse über die Hautoberfläche in den Körper geleitet.
Die eintretenden Körperreaktionen können
durch ständige Messung der Änderungen der Impedanz an der Hautoberfläche
zwischen den beiden Elektroden als Grad der „Körperantwort “ registriert werden.
Physikalisch ausgedrückt,
basiert die Wirkungsweise von SCENAR auf der Fähigkeit,
die Widerstände der Haut zu senken.
Dadurch nimmt die Leitfähigkeit zu.

Die Informationen der Impedanzmessungen
werden durch einen im Gerät integrierten Chip ausgewertet
und die abgehenden Folgeimpulse in deren Abhängigkeit automatisch variiert.
Hierdurch entsteht eine echte biofeedback gesteuerte Interaktion.
Durch die ständige Varianz der Impulse und auf Grund der
individuell gewählten Wechselfolgen der Behandlungsalgorithmen
kommt es während der Behandlungszeit zu regulativen
Veränderungen und sofortigen Funktionsveränderungen.

Der Behandelte erlebt meist unmittelbar eine positive Dynamik.

Das SCENARexpert selbst besteht aus einem einstellbaren Wechselspannungsgenerator.
Die Besonderheit des Geräts liegt darin, dass einerseits der Therapeut
die erzeugten Impulswellen von Hand auf die jeweilige Therapiesituation abstimmen kann,
andrerseits passt das Gerät ständig die Impulswellen der sich verändernden Reaktionslage des Patienten an.

Die Energiequelle stellen drei 1,5 Volt-Batterien dar. Das Gerät hat eine maximale Leistungsaufnahme von 1,25 Watt.

Die erzeugten Impulswellen werden bis zu einer Leerlauf-Spannungsamplitude von maximal 600 Volt (hoch) transformiert,
wobei die Stromdichte der über die Geräteelektroden auf die Haut applizierten Impulswellen
entsprechend dem Gerätewiderstand und der Hautimpedanz in Grenzen gehalten wird

                                                 .ENTWICKLUNGSGESCHICHTE

Entstanden ist die Methode auf Initiative der russischen Weltraumbehörde.
Es sollte eine Therapiemethode entwickelt werden,
die ohne medizinisches Fachpersonal einfach und überall anzuwenden sei.
Ein enormer Erfahrungsschatz mit Technologien, die auch heute noch in vielen Ländern zum Einsatz kommen,
sowie das Hintergrundwissen über traditionellen Methoden dienten als Grundlage.
In den 1970er Jahren gelang es Wissenschaftlern unter der medizinischen Leitung von Professor Alexander Revenko,
eine Impulstherapie zu entwickeln, die als körpereigene wahrgenommen wird.
Hieraus resultiert der hohe Wirkungsgrad der SCENARtherapie.            

 

Zur Vollbildanzeige wechseln                                                      Zur Vollbildanzeige wechseln

Makro Cosmic Nerves                                        Mikro Cosmic Nerves
(ausserhalb der Haut)                                                                                      (innerhalb der Haut)